de
|

AGAIN AUDIENCE  |  Tacheles Speech

2013

Die Performance "Tacheles Speech" bezieht sich auf einen Text von Donald Judd aus dem Jahr 1989. Dieser handelt von dem dreieckigen Nicht-Ort hinter der Secession. In meiner Adaptierung des Textes ergibt sich aus der Unmöglichen Möglichkeit des Ortes auch eine Verschiebung verschiedener Sparten (Disziplinen) .Ein Nicht Ort / Ein Ort ohne Funktion oder genaue Zuschreibung, nein, der kann doch gar NICHTS sein. Und was muss schon unbedingt sein. Aber es schafft Pausen. Verschnaufpausen von eigentlich überflüssigen Rangeleien.“  Die Performance "Tacheles Speech" wird auf einer zusammenklappbaren Bühne, die wiederum von Alexander Rodtschenkos Entwürfen* übernommen wurde, aufgeführt.  Dieser Gebrauch der Rednerbühne intendiert nochmals symbolisch die Überführung performativer und gesellschaftspolitischer Praktiken in den Alltag.

Ausstellung Unruhe der Form, 2013, Secession

* Die Bühne bezieht sich auf ein von A.M.Rodtschenko entworfenes Modell einer Arbeitertribüne aus den 1920ern Jahren, die als Teil eines – nicht realisierten – Arbeiterclubs der UDSSR gedacht war. Rodtschenko ging es darum, Raum für Bildung und eine aktive Teilnahme an künstlerischen, sozialen und politischen Fragestellungen zu schaffen. Für Alle. Die nachgebaute Rednerbühne ist ein frei stehendes und mobiles Element, das sich nach Gebrauch einfach zusammenklappen lässt. Ein Scheren-Zaun bestimmt durch seine ausziehbare Größe die räumliche Präsenz der Arbeit. In einer Live-Performance auf dem öffentlichen dreieckigen Nicht Ort hinter der Secession  spricht die Künstlerin von dieser Bühne aus, um sie anschließend mit dem Publikum in den Ausstellungsraum zu transportieren und neu aufzubauen. Und damit mit Allen eine andere Öffentlichkeit zu betreten.